Churzziit-Verhüetig

Vaginalring

Der Vaginalring ist ein Plastikring mit etwa 5 cm Durchmesser, der in die Scheide eingeführt wird und dort 3 Wochen verbleibt. Sollte er beim Sex stören, so kann er vorübergehend (maximal 3 Stunden) herausgenommen werden.

Der Ring enthält die Hormone Östrogen und Gestagen, die er kontinuierlich an den Körper abgibt. Die Hormone gelangen über die Schleimhaut in der Vagina in den Blutkreislauf. So wird einerseits der Eisprung gehemmt, andererseits wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterdrückt und der Schleim im Gebärmutterhals wird verdickt und verhindert so das Aufsteigen der Spermien in die Gebärmutter. 

Wirkungsweise
Hormonell
Anwendung
Monatlich
Zuverlässigkeit (Pearl-Index* bei perfekter Anwendung)
Hoch (0,6)
Rückkehr zur Fertilität
Sofort möglich
Mögliche Auswirkung auf Blutungsmuster
Schwache, kurze und regelmässige Blutungen im Verlauf der Anwendung, Blutungsunregelmässigkeiten (v. a. zu Beginn der Anwendung), gelegentliches oder vollständiges Ausbleiben der Blutungen
Vorteile
Kein Wirkverlust durch Erbrechen/Durchfall, Verschieben der Menstruation möglich
Nachteile
Ausstossung des Rings und Fremdkörpergefühl möglich, leicht erhöhtes Risiko von arteriellen und venösen thromboembolischen Ereignissen im Vergleich zur Nichtanwendung
Häufige mögliche Nebenwirkungen
U.a. Akne, Gewichtszunahme, Depression, Unterbauchschmerzen, Kopfschmerzen, vaginale Pilzinfektionen, Vaginaljuckreiz